more up next

In Denkmalimmobilien anlegen und kulturelle Werte bewahren

Heutzutage ist vieles schon nach nur kurzer Zeit wieder veraltet und wird entfernt. Das macht Kulturgüter aus verflossenen Zeiten um so kostbarer für uns und unsere Nachwelt. Um historisches Wissen und Überlieferungen zu erhalten ist das Übernehmen von Verantwortung bei Denkmalimmobilien äußerst wichtig. Durch die Unterhaltung von Denkmalimmobilien wahren wir das typische Aussehen unserer Gemeinden und bewahren ein Stück Identität.

Hohe Wertsteigerungen werden vorhergesagt

Die Erhaltung von alten Bauten kosten viel Geld, was leider oft fehlt. Das macht den Kommunen bereits seit längerer Zeit Sorgen. Private Geldgeber erhalten darum beim Kauf und der Instandsetzung beachtliche Steuervorteile (siehe www.wi-unternehmensgruppe.de/denkmal-immobilien/denkmalimmobilien.html). Da verwundert es nicht, dass Denkmalimmobilien seit einiger Zeit eine erhöhte Nachfrage erleben und sich eine der stärksten Wachstumsraten im Immobiliensektor verzeichnen lässt.

Die geschaffenen Vorzüge sind beispielsweise, dass Anleger in den ersten zwölf Jahren alle Unkosten für die Renovation komplett als Werbekosten absetzen können und man nach zehn Jahren abgabenfrei veräußern kann. Mit Gedanken an die stetig weiter steigenden Immobilienpreise lässt sich bei Denkmalimmobilien also ein erhebliches Gewinnpotenzial erkennen.

hier <->

Niveauvoller Wohnraum für Besserverdienende

Es gibt noch einen zusätzlichen Pluspunkt, der im Speziellen die Mieteinnahmen betrifft. Wohnungen in sanierten Denkmalimmobilien werden besonders gern von gebildeten und gut betuchten Menschen bezogen. Die historischen Gemäuer bieten eine großzügige Wohnraumeinteilung und einen Individualitätswert, der in heutigen Wohnungen fehlt (zu finden unter www.denkmalschutz.in). Hier finden viele Mieter einen besonderen Charme, der es ihnen Wert ist, einen höheren Mietpreis zu bezahlen. Die oftmals sehr gute Lage im Stadtkernin der Altstadt oder in historischen Villenvierteln in den Außenbezirken bringt einen weiteren Vorteil. Sie finden deshalb sehr schnell Mieter, die die Wohnungen würdigen und in Stand halten.

Denkmalimmobilien stellen also eine Möglichkeit zur Steuerersparnis dar, machen sichere und hohe Mieteinnahmen möglich und zahlen sich im Zeitraum von circa zehn Jahren gewissermaßen selbst ab. Wer bereits über ein hohes Einkommen verfügt und anlegen kann, hat hier ein gute Möglichkeit, viele Vorzüge zu nutzen und kulturelles Engagement zu zeigen.

<->

Rentabel in Pflegeimmobilien anlegen

Ob sich eine Investition in Immobilien tatsächlich lohnt, ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen, die sich erst kürzlich mit dem Immobilienmarkt befassen. Die Ertragsmöglichkeiten im Immobilienmarkt sind offenkundig. Es gilt jedoch zu berücksichtigen, dass sich nicht jede Immobilie als Investition eignet. Prinzipiell können alle Immobilien in guter Lage berücksichtigt werden, vor allem wenn zusätzlich ein Wachstum in der Nachfrage prognostiziert wird. Neben den örtlichen Rahmenbedingungen muss außerdem die Entwicklung in der Wirtschaft berücksichtigt werden. Hinsichtlich dieser Aspekte sind besonders Pflegeimmobilien eine interessante Möglichkeit für eine Geldanlage, denn hier sind viele sonst im Immobilienmarkt wichtigen Aspekte unwichtig. Wer in Pflegeimmobilien anlegt kann sich praktisch auf eine gute Rendite verlassen (Vergleiche www.pflegeimmobilien-als-kapitalanlage.de/). Wie lässt sich Kapital optimal in Pflegeimmobilien investieren?

Hohe Profite sichern beim Erwerb von Pflegeimmobilien

Wer in Immobilien anlegt, hat zwei Möglichkeiten um damit Einkommen zu generieren. Zum einen kann man eine Immobilie mit Aussicht auf hohe Wertsteigerung ankaufen und diese dann mit dem entsprechenden Mehrwert wieder veräußern. Wer eine Immobilie behalten möchte, kann andererseits selbstverständlich auch mit der Vermietung der Räume einen konstanten Strom an Einkünften erreichen. Bei beiden Optionen gibt es aber Risiken. Die Wertsteigerungen bei Immobilien lassen sich meist nur näherungsweise berechnen und wie viel Gewinn beim Verkauf bleibt, ist nicht gewiss. Schon so mancher Investor musste eine zunächst erfolgversprechende Immobilie dann sogar mit Verlust veräußern. Bei der Vermietung können ebenfalls Probleme auftreten, mit schlechten Mietern oder wenn Räume leerstehen weil sich keine Mieter finden. Mit Pflegeimmobilien sind Sie auf der sicheren Seite. Hier investieren Sie in die Zukunft, denn die Anzahl der Pflegebedürftigen wächst laufend weiter und schon heute stehen nicht genügend Pflegeimmobilien zur Verfügung. Pflegeimmobilien werden mit Sicherheit in den nächsten Jahren einen steigenden Bedarf erleben.

Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage

Tätigen Sie eine Kapitalanlage in eine Pflegeimmobilie ohne von der Konjunktur abhängig zu sein. Eine Pflegeimmobilie lohnt sich, wenn eine ausreichende Anzahl an Pflegebedürftigen gegeben ist, und dies ist in den nächsten Jahren mit Sicherheit zu erwarten. Da sich insgesamt die Nachfrage nach Pflegeimmobilien nur schwer decken lassen wird, ist zudem mit einer Wertsteigerung zu rechnen. Wer eine Pflegeimmobilie kauft, kann sich obendrein auf langfristige Mietverträge verlassen. Beziehen Pflegebedürftige eine Wohnung, bewohnen sie diese überwiegend bis an ihr Lebensende. Es ist also mit wenig Aufwand verbunden, die Einheiten durchgängig zu vermieten.

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Geldanlage, sind Pflegeimmobilien also sehr zu empfehlen. Auch große Investoren wie die Deutsche Bank haben schon vor vielen Jahren in Pflegeimmobilien Geld angelegt. Wertsteigerungen und Gewinnspannen sind sehr gut berechenbar und gesichert. Besonders konservative Investoren finden hier ideale Voraussetzungen. Da bisher nur verhältnismäßig wenige Investoren auf Pflegeimmobilien aufmerksam wurden, lassen sich gegenwärtig noch sehr gute Angebote entdecken.

auch hier <-> Immobilien Investment <-> Immobilien Rendite <-> Impressum